Schleimwürfel, im Englischen als Gelatinous Cube bekannt, sind nicht nur im Spiel selbst nervend und gemein, sondern auch bei der Herstellung.

Der folgende Text soll eine Idee liefern, wie man diese selbst erstellen und gleichzeitig die gröbsten Fehler umgehen kann.

Was brauchen wir?

  • Knete
  • Lego
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Einweghandschuhe
  • Wenn möglich einen Mundschutz mit aktivem Kohlefilter
  • Zwei Komponenten Silikon
  • Gießharz mit Härter
  • Klarlack
  • Grüne Farbe
  • Eine Pipette
  • Mehrere Plastikbecher verschiedener Größe möglichst mit Mengenangabe
  • Pinsel
  • Schleifpapier mit 100, 400, 1000er Körnung. Muss für Kunststoff und CO. geeignet sein
  • Frischluft. Je mehr desto gut!
Einige Dinge aus dieser Liste muten seltsam an, deshalb hier ein Wort der Warnung was nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte!


Der Gießharz und insbesondere der Härter setzen schädliche Dämpfe frei. Es ist dringend auf geeignete Schutzmaßnahmen zu achten und diese streng einzuhalten! Bitte unbedingt die Gebrauchsanleitungen und Sicherheitshinweise lesen und auch befolgen!

 



Den Master erstellen

Unter dem Master versteht man das Original, von welchem später die Form, dass Negativ, erstellt wird.Bastelanleitung_Schleimwuerfel_Bild-004

Knete eignet sich meiner Meinung nach sehr gut um einen Master zu erstellen. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass keine Fingerabdrücke später in der Knetmasse zurück bleiben.

Je nach verwendetem Silikon sieht man diese später dann in dem Negativ und auch in späteren Abgüssen. Deshalb sollte man hier schon mit Handschuhen arbeiten, welche  man feucht hält. Ich habe dafür einen Schwamm in einer Schale voller warmen Wasser liegen, in welchem ich meine Finger immer wieder reinstoße um die Oberfläche der Handschuhe schön feucht zu halten.

Beim Erstellen des Masters sollte man sich im Vorfeld überlegen, ob man einen statischen Schleimwürfel erstellen will, oder einen der sich gerade in Bewegung befindet und seine Oberfläche sich dadurch verformt.

Tipp: Nehmt einen Wackelpudding, stellt ihn auf eine Schale und schubst diese an. Ihr werdet dann sehen wie sich die Oberfläche verformt, sich Vertiefungen bilden und Teile des Wackelpuddings in eine Richtung bewegen. Und so ganz als Nebeneffekt hat man was leckeres zum Essen danach Zwinkerndes Smiley

 


Das Erstellen der Gussform

Bastelanleitung_Schleimwuerfel_Bild-012

Bevor wir uns ans Abformen des Master machen, bauen wir uns eine Form, welche wir mit Doppelseitigem Klebeband auf eine Flache und möglichst glatte Oberfläche kleben.

Bedenkt bitte genug Abstand zum Master zu haben, damit ihr eure Form beim Entnehmen späterer Abgüsse nicht beschädigt oder zerstört.

Man kann jetzt auf den Master noch eine Schutzschicht aufbringen, um ihn später leichter und möglichst ohne Beschädigungen aus der Form zu bekommen. Ich persönlich verzichte darauf, da die Knete danach wieder zerquetscht und in den Bastelkasten fliegt.

Da wir als nächstes Wissen müssen wie viel Silikon wir benötigen gibt es einen kleinen Trick. Besorgt euch ungekochten Reis, füllt ihn in die Form bis der Master vollständig von einer dünnen Schicht bedeckt ist, schüttet diesen Reis in euren Messbecher und halbiert den Inhalt. Ihr wisst somit wie viel ihr von z.B. einem zwei Komponenten Silikon ihr von jedem Teil benötigt. Schlagt noch eine Reserve oben drauf und ihr könnt sicher gehen nicht zu wenig genommen zu haben.

Wurden bisher keine Einweghandschuhe eingesetzt, dann ist es ab jetzt erforderlich. Fenster auf, Frischluft und Durchzug sind angebracht.

Achtet auf das richtige Mischverhältnis, die richtige Menge, rührt es vorsichtig durch, vermeidet Luftblasen und gießt es aus einer niedrigen Höhe in die Form. Ich lasse die Form nach dem Befüllen mehrmals aus ca. 5 cm Höhe auf den Tisch fallen um enthaltene Luftblasen entweichen zu lassen.Bastelanleitung_Schleimwuerfel_Bild-002

Beachtet unbedingt die Härtezeit, schlagt noch eine Reserve oben drauf und geht beim Entnehmen des Masters aus der Gussform vorsichtig vor.

Und schon habt ihr das Negativ, die Gussform erstellt.

Ich selbst verwende noch Talkumpulver um etwaige freie Rückstände oder Feuchtigkeit zu binden. Und auch hier gilt wieder, möglichst nicht einatmen.

Ja ich bin da ein wenig paranoid, aber man muss seine Gesundheit nicht mit Gewalt beeinträchtigen.

Die Legos könnt ihr leicht reinigen, ich persönlich hebe diese aber für später Formen auf und muss dann nicht jedes mal in den Legokisten nach diesen Suchen. Zwinkerndes Smiley


 


Der Abguss

Für die nächsten Schritte habe ich ein Gießharz verwendet, welches ich bei einem Bastelladen in der Nähe bekommen habe. Da dieses bei falscher Verwendung Gesundheitsschädlich sein kann, kommt hier wieder der Warnhinweis von mir:

Bastelanleitung_Schleimwuerfel_Bild-001Der Gießharz und insbesondere der Härter setzen schädliche Dämpfe frei. Es ist dringend auf geeignete Schutzmaßnahmen zu achten und diese streng einzuhalten! Bitte unbedingt die Gebrauchsanleitungen und Sicherheitshinweise lesen und auch befolgen!

Rechnet euch vorher aus wie viel ihr benötigt. Hier kann man wieder zu dem Trick mit dem Reis greifen, ich persönlich messe aber mit Wasser ab um das genaue Mischverhältnis und die richtige Menge Gießharz ermitteln zu können. Die Gussform trockne ich vor der endgültigen Benutzung dann komplett um Probleme zu vermeiden.

Weiterhin stelle ich die Gussform stelle ich zusätzlich in eine Schüssel, möglichst aus Metall und fülle diese mit kaltem Wasser um etwaiges Auslaufen aus der Gussform oder einer zu hohen Hitzeentwicklung durch die falsche Dosierung des Härters zu vermeiden.Bastelanleitung_Schleimwuerfel_Bild-013

Gebt den Härter auf jeden Fall als letzte Komponente hinzu. Insbesondere dann, wenn ihr vorher noch ein wenig Farbe untermischen wollt.

Hierfür verwende ich eine Pipette um eine genaue Dosierung zu erhalten. Nehmt so wenig Farbe wie notwendig, mischt durch, prüft ob euch diese Gefällt und fügt dann Tropen für Tropen hinzu. Meine Erfahrung hat gezeigt das z.B. fünf Tropen Farbe gereicht haben um ca. 150ml Gießharz so einzufärben, dass eine gewisse Durchsichtigkeit noch erhalten geblieben ist.

Jeder Gießharz verhält sich anders. Einige werden milchig weiß, andere haben einen Gelbstich, wieder andere sind fast komplett klar nach dem Aushärten. Nehmt euch die Zeit und macht mit einer geringen Menge einen Testlauf um später Probleme zu vermeiden.

Eine kleine Gemeinheit hat der Gießharz. Wer versucht Gegenstände mit einzugießen der sollte sich darauf gefasst machen, dass diese entweder schwer sind und durchsinken, oder zu leicht sind und laufend an die Oberfläche kommen.

Für die schweren Gegenstände empfiehlt es sich diese mittels eines dünnen Nylonfadens an einer Art Galgen aufzuhängen und in die Gussform zu hängen. Für die zu leichten Gegenstände habe ich leider kein Erfolgsrezept. Man kann sie z.B. immer wieder vorsichtig mit einem großem Zahnstocher in den Gießharz schieben. Hat man aber Pech, dann erwischt man genau den Moment, wo der Gießharz innerhalb von wenigen Sekunden aushärtet.

Der von mir verwendete Gießharz war ca. 5 Minuten flüssig, wurde in Sekunden dann zähflüssig und ca. 10 Sekunden später hart. Es ist bei leichten Gegenständen ein Glücksspiel. Sollte jemand einen Trick kennen, so möge er mir diesen doch bitte mitteilen. Smiley

 

Gebt dem Guss genug Zeit auszuhärten und schlagt ruhig einen Sicherheitsspielraum oben drauf. Meine Erfahrung ist, dass zwar 180 Minuten empfohlen wird, aber das Doppelte hier besser ist um eine komplette Aushärtung zu erreichen.

Entnehmt den Guss dann vorsichtig aus der Gussform und legt ihn irgendwo hin, wo er in Ruhe ausdampfen und seinen sehr starken Geruch verlieren kann. Das kann durchaus ein paar Tage dauern. Trauriges Smiley

Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass nach 2-3 Tagen nur noch die Form selbst stinkt, der Guss selbst aber nicht mehr. Mag auch an meiner schlechten Nase und dem dauerhaft offenen Fenster neben mir liegen. Smiley

 


Bastelanleitung_Schleimwuerfel_Bild-010Die Nacharbeiten

Danach schleift ihr erst mit dem 100er Schleifpapier eventuelle Fehler wie z.B. Gusskanten oder übergelaufenes Material ab und arbeitet dann erst mit dem 400er und später mit dem 1000er Schleifpapier um diese Stellen zu säubern.

Achtet bitte auf eure Gesundheit und verwendet einen Mundschutz. Weiterhin sorgt für eine ausreichende Belüftung. Der Staub kann durchaus sehr fein und Gesundheitsschädlichen sein!

Mittels Klarlack versiegelt ihr dann die Oberfläche und der Schleimwürfel erhält so ganz nebenbei noch eine glänzende Oberfläche.

Wenn ihr die richtige Farbmischung erwischt habt, dann könnt ihr euch jetzt an den halb durchsiSchleimwuerfel_Bild-014chtigen Schleimwürfeln erfreuen und eure Abenteuergruppe könnte durchaus von den darin enthaltenen Dingen neugierig gemacht worden sein. Dumm nur, dass die Schleimwürfel diese freiwillig nicht herausrücken werden. Zwinkerndes Smiley

Wer mag kann die Schleimwürfel noch mit Luftblasen an der Oberseite versehen. Dafür tragt ihr den Klarlack dicker auf und stupst mit einem dicken Pinsel voller Klarlack immer wieder auf die Oberseite in den schon vorhandenen Klarlack. Dabei entstehend Luftblasen, welche in den Klarlack eingeschlossen werden. Nach dem trocken habt ihr einen schönen Effekt dann. Probiert das am besten vorher mal auf einer glatten Oberfläche aus um zu vermeiden, dass euer Klarlack euch hier nicht einen Strich durch die Rechnung macht.

Bei Fragen zu dieser kleinen Bastelanleitung schickt mir einfach eine E-Mail, oder schreibt mir einen Kommentar. Ich werde versuchen die Fragen zu beantworten.

 


Zusätzliche Hinweise

Ein Hinweis an die Spaßvögel unter den Dungeonmastern unter euch:

Achtet darauf niemals zwei in den gleichen Dungeonraum zu bringen. Wieso? Meine haben Nachwuchs bekommen Zwinkerndes Smiley

Und das arme Skelett darf dieses Mal den Babysitter spielen. Smiley

Schleimwuerfel_Bild-019   Schleimwuerfel_Bild-018